Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen

Wanderurlaub - Wanderungen und Wanderrouten - Individuelle Vorschläge für Exkursionen und Ausflüge im Harz

 

Sie lieben es die Wälder, Täler und Berge des Harzes zu erkunden? Herr D. Hoffmeister hat garantiert die passenden Routenvorschläge! Mehr als 30 Routen sind in schriftlicher Form ausgearbeitet und warten auf Sie!
Aus der Vielzahl unserer ausgearbeiteten Wandervorschläge habe ich Ihnen einige herausgesucht. Viel Spaß dabei und vor allem viel Spaß bei Ihrem Aktivurlaub!

Unseren Pensionsgästen stehen über dreizig solcher ausgearbeiteten Wander-Touren für den ganzen Harz zur Verfügung (siehe unten). Sie decken sowohl kurze Etappen, die auch mit dem Wagen erreichbar sind ab, als auch Ganztageswanderungen im Harz und seinen schönen Bergen.
Ausgangspunkt für alle Wanderungen ist die Pension "Grüne Insel" in Altenau:


1. Tour - Nationalparkwanderung: Große Oker - Stieglitzeck - Hochmoor - Morgenbrodsthalergraben - Dammhaus

Am Bachbett der Großen Oker entlang, führt die Wegstrecke leicht bergan, am Okerstein vorbei, in Richtung des Quellgebietes des Baches. Sie durchqueren dabei den Feuchtwald bis hoch zur Stieglitzeck. Dort finden sie eine eindrucksvolle Aussicht auf Berge und Täler des Hochharzes und auf das sich anschließende Hochmoor. Pflanzenliebhaber finden hier eine Vielzahl an seltenen und streng geschützten Pflanzen, wie zum Beispiel den Sonnentau.
Über die Hammersteinklippe und den Sösestein geht es dann bergab zum Morgenbrodsthalergraben. Diesen ebenen und zugleich sehr schönen (romantischen) Weg gehen sie bis zum Dammhaus (Einkehrmöglichkeit) und weiter am Hüttenteich vorbei bis zum Startpunkt in Altenau.
Dauer: ca. 4 Stunden

Wanderungen im Harz - Sösetalsperre  Wanderungern im Harz - Hochmor bei Torfhaus
Sösetalsperre und Hochmmor bei Torfhaus

 

2. Tour  - Nationalparkwanderung: "Sonnentau und Krähenbeere" - eine Wanderung mit Blick auf das Hochmoor

Sie starten mit dem Auto oder dem Linienbus nach Oderbrück (10 Minuten von Altenau). Von dort führt die Wanderung durch Hoch- und Feuchtwald zum Bodesprung. Hier ist eine schöne Aussichtsplattform, von der man eine beeindruckende Aussicht auf das Bodebruch hat. Über einen Holzsteg ist es sogar möglich, das Hochmoor zu betreten und dabei seltene Pflanzen wie den Sonnentau, die Rauschbeere und die Moosbeere, verschiede Torfmoose und die Krähenbeere zu sehen. Auch seltene Tiere, wie die Wolfspinne können mit etwas Glück gefunden werden.
Dies eindrucksvolle Erlebnis ist auch für den biologisch wenig Versierten interessant und eindrucksvoll.
Dauer: ca. 90 Minuten, je nach Interesse.
Informationen zur Tier- und Pflanzenwelt des Harzes stellt Ihnen auch gerne Herr Hoffmeister von der  Pension "Grüne Insel" zur Verfügung.
 

Wanderungen im Harz

Wanderungen im Harz
Sösetalsperre und Weg auf der Clausthaler Anhöhe


3. Tour: Das Okertal - der Gang durch 440 Millionen Jahre Erdgeschichte

Im Okertal findet man Gesteinsschichten aller Erdzeitalter. Diese sind bei einer Wanderung gut zu sehen.
Anfahrt: Mit dem PKW von Altenau über die Okertalsperre hinaus, bis zum Romkerhaller Wasserfall und kurz vor dem Hotel Romkerhalle und dort parken. Dort besteht bei Bedarf auch eine Einkehrmöglichkeit.
Am Bachbett der romantischen Oker entlang führt Sie ein Wanderweg durch das romantische Okertal. Sie sehen evtl. Wildwasserfahrer im Bach, aber auch Kletterer an steilen Felswänden sind oft zu beobachten.
Weiter geht es über die Adlerklippen dann bis zum Hotel Waldhaus (erneute Einkehrmöglichkeit). Nach überqueren der Straße steigt der Wanderweg (blaues Dreieck) leicht bergan und führt dann über die Ziegenrückenklippe (oranges Dreieck) hoch zu den gewaltigen Kästeklippen. Dieser beliebte Aussichtspunkt ist durch Verwitterung des Granitgesteins im Laufe von Millionen von Jahren entstanden. Viele große Steine tragen Namen, wie z.B. "Der Alte vom Berg", welcher einem Menschengesicht ähnelt. Die anderen Felsgrupen ähneln z.B. einer "Mausefalle", einer "Hexenküche" sowie dem "freischwebenden Block". Der letzte Felsen, auf den man über einen Steg klettern kann, ist die so genannte Feigenbaumklippe zeigen gewaltige Granitgesteinsformationen. Von hier haben Sie einen Guten Blick ins gewaltige Okertal. Gute Einkehrmöglichkeiten bestehen im Gasthaus "Kästeklippen". Nun beginnt der Abstieg, über die kleine Romke und den 70m hohen Wasserfall hinunter zum Parkplatz.
Dauer etwa 4 ½ Stunden mit Pause.

 

4. Tour - Nationalparkwanderung: Rundwanderung durch den Nationalpark Harz

"Natur Natur sein zu lassen" ist die Devise des Nationalparks Harz. Hier soll sich die Welt der Tiere und Pflanzen entfalten, ohne dass der Mensch Einlfuss nimmt. Im Zentrum des Nationalparks führt dieser Rundwanderweg hindurch.
Mit dem Auto oder dem Linienbus gelangen Sie zum 8 km entfernten Torfhaus. Vom dortigen Goetheweg (Goethe wanderte hier dreimal zum Brocken: 1777, 1783 und 1784) gelangen sie zum Abbegraben. Dieser diente zu Zeiten des Bergbaus als Wasserlieferant für die Antriebsräder der Fahrkunst. Linkerhand des Grabens finden sie das Große Torfhausmoor. Weiter geht es über den Kaiserweg (nach dem 1074 auf diesem Weg vor den Sachsen flüchtenden Kaiser Heinrich IV), über die Luisenklippen zum Rasthaus an der Abbe.
Nach der Rast geht es auf dem Wanderweg 45E zum "Dreieckigen Pfahl" und weiter zum Ulmer Weg, vorbei am Brockenfeldmoor. Der Weg dorthin führt auch am Bodemoor vorbei. Die "Rasensimse" läßt es im Herbst wie die rote Oberfläche des Mars erscheinen. Vereinzelt findet man hier noch wenige Bäume, die in dem für sie unsteten, stark saurem, morastigem Boden verwurzelt sind, der ihr Bestehen so erschwert.
Über einen Holzsteg kann der Wanderer das Moor überqueren und zum Ursprung der Warmen Bode gelangen. Das hier im Moor entspringende kleine Rinnsal mündet über 100 km später in die Saale. Typisch ist für sie das von den Huminstodffen rötlich gefärbte Wasser.
Die Wanderung geht weiter am Bach entlang, bis sich der Weg gabelt und den Bach verläßt. Der linke Weg führt direkt zur Achtermannshöhe. Von diesem Gipfel (925m ü.N.N.) genießen sie den Blick auf den Nationalpark Harz und gleichzeitig den nahen Brocken. Vor der Wiedervereinigung war dies einer der nähesten, westlichen Ännäherungspunkte an den höchsten Berg des Harzes. Über die mittelalterlichen Steine des Kaiserwegs geht es weiter nach Oderbrück (Rastmöglichkeit), entlang der Oder, über den Rotenbeekbach zum Märchenweg. Durch zerklüftete Steine, einer ganzen Welt von Baumwurzeln, saftiger Wiesen und einer Vielzahl kleiner Bäche kommt man sich vor, als sei man direkt im "Alten Wald Mittelerdes" angelangt. Am Ende führt dieser Weg wieder nach Torfhaus.
Dauer: 4 Stunden, Länge 14 km.

5. Tour - Nationalparkwanderung: Wanderung zur Wolfswarte

Mit dem AUto kann man von Altenau bequem zum Parkplatz Wolfswarte (oder nach Torfhaus, von dort sind es ca. 5km mehr!) gelangen. Man geht den Alten Flusslauf, ausgehend von Bundestraße nach oben und ist in ca. 3 km oben angelangt.
Von dort hat man eine herrliche Aussicht. Ein Wanderweg führt weiter nach Altenau oder man geht einfach zurück zum Parkplatz!

Wanderung zur Wolfswarte
Aussicht von der Wolfswarte auf Altenau (Bild klicken!)



Ausflugshütten Im Harz gibt es viele Ausflugs und Wanderhütten. Diese sind zum Teil bewirtschaftet. Fragen Sie uns dannach, wir helfen Ihnen gerne weiter, so dass sie ihre Wanderungen mit einer Brotzeit und einer Rast auch genießen können. 

Brockenwanderung Ein besonderes Ziel für alle Harztouristen ist sicherlich eine Wanderung zum Brocken. Bringen Sie dazu unbedingt Wettersichere Kleidung mit, denn der Wind fegt dort oben ganz schön :-) Für Details zur Planun fragen Sie uns einfach. 


Weitere Ausflugs- und Wandertouren durch den Harz (ab Altenau)

Die genauen Ausarbeitungen der jeweiligen Touren finden Sie bei uns in der Pension Grüne Insel!

Die genauen Ausarbeitungen der jeweiligen Touren finden Sie bei uns in der Pension Grüne Insel!

Nr.   Strecke, Ausflugsziel - Dauer

1      * Über den Rothenberg zum Polsterberg - 2,5 Std.

2      * Dammgrabenwanderung - 3,5 Std.

3      Die Granetalsperre bei Goslar - 4 Std.

4      Mit der Schmalspurbahn auf den Brocken - Tagestour

5      Wanderung um die Innerstetalsperre - 3 Std.

6      Regentagvorschlag: Clausthal, Bad Grund - 1/2 Tag

7      Einhornhöhle und Steinkirche - Tagestour

8      Eine Wanderung zu einem Hochmoor - 3 Std.

9      Hornburg (mittelalterliche, hist. Stadt) - 1/2 Tag

10     # Wanderung Sonnenberg, Wolfswarte, Altenau - 4 Std.

11     Braunlage und Wurmberg (Seilbahnfahrt) - 1/2 Tag

12     Hahnenklee, Bocksberg + Café Egerland - 1/2 Tag

13     Die Jettenhöhle bei Düna - 3/4 Tag

14     * Wanderweg Dammgraben - 3,5 Std.

15     Der Morgenbrodstalergraben - 2,5 Std.

16     Okertal und Kästeklippen - 4,5 Std.

17     * Spaziergang zum Brockenblick - 2,5 Std.

18     * Das Polsterberger Hubhaus - 4 Std.

19     Okertal, Goslar, Hahnenklee (Rundfahrt) - 1/2 Tag

20     Mittelalterliche Burg, Festung Regenstein - Tagestour

21     Ein kleiner Rundgang an der Okertalsperre - 2,5 Std.

22     Ein Wanderung auf den Brocken - 6 Std.

23     Der Rehberger Graben - 5 Std.

24     Regentagvorschläge Nr. I + II - 3/4 Tag

25     Goslar mit Kaiserpfalz - 3/4 Tag

26     Bad Harzburg + Wanderung Eckertalsperre - 4 Std.

27     Das Kyffhäusergebirge mit Denkmal sowie Barbarossahöhle und Stolberg - Tagestour. 200 km

28     Duderstadt und die Rhumequelle - Tagestour

29     # Zwei Wandervorschläge ohne Steigungen - 4 & 2 Std.

30     Es muss nicht immer Wandern sein:Freizeitgestaltung aktiv

31     Städtetour Harz und Harzumlad- Tagestour


* Wanderung ohne Pkw
# Wanderung mit Busanfahrt